# 017 Veranda Pschorr Bräu Bass

No 017 Veranda Pschorrbräu Bass

 

Wie bereits angekündigt, gibt es jetzt – passend zur Hacker Bräu Gitarre – auch noch das entsprechende Pendant, den Pschorr Bräu Bass! Es hat sich mehr als angeboten, in diesem speziellen Fall einen E-Bass zu bauen – mein erster und vermutlich einziger überhaupt. Ein stimmiges Set, wie ich finde!  Seit der Fernsehübertragung des ersten  ZZ Top Konzerts außerhalb der USA 1980 im Rockpalast in der Grugahalle Essen ist dieses Bassmodell für mich das einzig Wahre! Der Korpus wurde selbstverständlich wieder aus einer alten Pschorr Bräu Bierkiste gebaut die vermutlich genau so alt ist wie der Tele-Bass selbst, nämlich von Anfang der 1950er Jahre.  Üblicherweise gab es ihn nur mit hellem Ahorngriffbrett. Der Pschorrbass sollte aber, wie auch alle anderen Veranda Gitarren,  ein Palisandergriffbrett haben. Natürlich verwende ich nur Palisander, das der aktuellen Verordnung der Unteren Naturschutzbehörde entspricht. Der Pickup ist ein Seymour Duncan SCPB-2 Hot Single Coil P-Bass made in USA. Knurrt ordentlich! Auch hier hab ich wieder ausschließlich verkupferte Hardware verwendet – gefällt mir am besten bei Vintage-Style Instrumenten. Das i-Tüpfelchen ist allerdings eine kleine „Pschorr Bräu“ Kupferplakette von 1820 (!), die sich zwischen den beiden Reglerknöpfen befindet. Die coolen Fotos entstanden in der Koppel von „Nu Redsklena Delmaso„, einem echten American Quarter Horse – danke Tanja! Im Video ist die geniale Instrumentalband Sutcliffe bei ihrer allerersten Berührung mit Veranda Gitarren zu sehen. Dass sie auf Anhieb hervorragend miteinander klar kamen und sich auch noch dabei filmen ließen, spricht für die hohe Qualität sowohl der Musiker wie auch der Instrumente! Nochmals vielen Dank an Euch!

(mit freundlicher Genehmigung der Hacker-Pschorr Bräu GmbH)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.