# 018 Veranda Paulchen

No 018 Veranda Paulchen

Nachdem mein letztes Projekt ja ein Bass mit 86cm Mensurlänge war, musste ich jetzt zum Ausgleich erst mal was „Kleines“ bauen, um die inneren Relationen wieder auf Normalmaß zu bringen. Paulchen mit 49cm Mensur war genau das richtige! Da die lieben Kleinen ja bekanntlich immer was erleben wollen, war ich mit Paulchen kürzlich bei Familie Honold in Brand bei Gunzenhausen in ihrem privaten Oldtimer- und Kleinwagenmuseum zu Besuch, wie die Fotos zeigen. Paulchen wollte sich natürlich in jedes Auto setzen, an jedes noch so große Motorrad lehnen und logischerweise auch im Beiwagen des alten BMW-Gespanns lümmeln! Glücklicherweise ist nichts zu Bruch gegangen und Paulchen hat die folgende Nacht auch wieder mal durchgeschlafen. OK, jetzt ist’s auch wieder gut.
Die Gitarre hat „Les Paul“ Form und ist komplett aus Mahagony. Der Tonabnehmer ist ein alter Gibson „Zebra“ Pat.No Humbucker mit besten Soundeigenschaften! Die kleinen Metallschildchen stammen von einem alten Musterbrett eines längst  nicht mehr existierenden Eisenwarengeschäftes – viel zu schade, um sie wegzuwerfen! Sie dürften aus den 1920er Jahren sein: die Pianofortefabrik Karl Arnold & Sohn  z.B. gab es  bis 1930. Dazu optisch passend ist auch die feste Brücke mit alten Messingreitern. Die Saiten gehen durch den Body. Mit den kurzen Abmessungen des Instrumentchens hat zumindest der Fladdy im Video keine größeren Probleme!

Ein herzlicher Dank nochmal an Familie Honold. Ihre BMWs, Borgwards, Messerschmitt Kabinenroller, Lloys usw. boten eine coole Kulisse!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.