Über Veranda Guitars

 


Beitrag aus der BR Sendung „Heimatrauschen“ vom 16.6.2017!


Die  Veranda-Gitarren  #001 bis #010 im Schnelldurchlauf!

September 2017: Die erste Varanda Gitarre, die Aviator, wurde verkauft.
Neuer Besitzer: Axel von „Franklin D.“ aus Kassel. Keep on rockin’…
(Foto by Thorsson-Pix)

Der Facebook-Beitrag der CocaCola-Gitarre mit dem tollen Ford Hotrod Pickup vom August 2017 erhielt über 3000 „Likes“ und wurde über 250 mal geteilt!

Im Sommer 2017 gab es einen netten Artikel über die #013 Schorschbräugitarre im österreichischen 1515 Craft Bier Magazin und einen ganz ausgezeichneten Bericht über die #014 Shining in der Grand GTRs No 4.2017 Juli/August!


 

*****

So, die Seite ist jetzt genau zwei Monate online und es hat sich doch schon einiges getan.  Ein erstes Highlight in der kurzen Geschichte von Veranda-Guitars ist die Vorstellung der „Veranda Shining“ auf der Spielwarenmesse in Nürnberg vom 1. bis zum 6. Februar 2017 am Stand des Metallbaukastenherstellers Eitech aus Thüringen! Eine kleine Fotoserie meines Besuches dort gibt es hier zu sehen. Viel Spass damit!

 Februar 2017

*****

Robert Walch von Veranda-Guitars
Robert Walch 2016

So mancher, der hier bei den Veranda Gitarren gelandet ist, kennt mich vielleicht schon als den Betreiber des „Wutzdog-Guitars“ Laden, den es seit 1995 im mittelfränkischen Gunzenhausen gibt (seit 2010 nur noch online). Beim Brettern meiner Terrasse im Jahre 2008 mit geriffeltem Lärchenholz kam mir die fixe Idee, eben daraus mal eine Solidbody-Gitarre zu bauen! Bis zur ersten  realen Umsetzung vergingen dann aber erst nochmal sieben Jahre. In dieser Zeit sammelte ich Ideen und vor allem interessante Einzelteile für ein solches Projekt. Daraus entstand dann erst mal 2015 die Nummer 001, die Veranda Eagle, deren Story ihr hier nachlesen könnt. Da während des Baus ständig weitere Ideen geboren wurden, entstanden im Jahr 2016 noch zwölf weitere Exemplare, die zwar nicht mehr alle aus Veranda-Holz gebaut wurden, aber  ihren geistigen Ursprung zumindest häufig bei einem kühlen Bier oder einem gepflegten Single-Malt auf der Terrasse fanden. Da diese skurrilen und urwüchsigen handgemachten E-Gitarren bei Freunden und Bekannten recht gut ankamen, möchte ich sie in nächster Zeit  in unregelmäßigen Abständen auf dieser nicht-kommerziellen Webseite vorstellen. Ende offen. Über konstruktive Beiträge und Kommentare freu ich mich immer!

Robert Walch im Dezember 2016

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken