2016

Robert Walch von Veranda-Guitars
Robert Walch 2016

So mancher, der hier bei den Veranda Gitarren gelandet ist, kennt mich vielleicht schon als den Betreiber des „Wutzdog-Guitars“ Laden, den es seit 1995 im mittelfränkischen Gunzenhausen gibt (seit 2010 nur noch online). Beim Brettern meiner Terrasse im Jahre 2008 mit geriffeltem Lärchenholz kam mir die fixe Idee, eben daraus mal eine Solidbody-Gitarre zu bauen! Bis zur ersten  realen Umsetzung vergingen dann aber erst nochmal sieben Jahre. In dieser Zeit sammelte ich Ideen und vor allem interessante Einzelteile für ein solches Projekt. Daraus entstand dann erst mal 2015 die Nummer 001, die Veranda Eagle, deren Story ihr hier nachlesen könnt. Da während des Baus ständig weitere Ideen geboren wurden, entstanden im Jahr 2016 noch zwölf weitere Exemplare, die zwar nicht mehr alle aus Veranda-Holz gebaut wurden, aber  ihren geistigen Ursprung zumindest häufig bei einem kühlen Bier oder einem gepflegten Single-Malt auf der Terrasse fanden. Da diese skurrilen und urwüchsigen handgemachten E-Gitarren bei Freunden und Bekannten recht gut ankamen, möchte ich sie in nächster Zeit  in unregelmäßigen Abständen auf dieser nicht-kommerziellen Webseite vorstellen. Ende offen. Über konstruktive Beiträge und Kommentare unter info@veranda-guitars.de freu ich mich immer!

Robert Walch im Dezember 2016

2017

Veranda Guitars seit einem Jahr online!
„Veranda-Guitars“ ist mittlerweile (m)ein eingetragener Markenname!
Aktuell kann ich 35 meiner handgemachten Gitarren auf dieser Seite präsentieren, darunter so
herrlich unsinnige Weltneuheiten wie die Metallbaukasten-, Lattenrost- oder Lenkrad-Gitarre.
Da ich noch jede Menge Ideen im Kopf hab und auch ab und zu eine „Veranda“ verkaufe, wird es wohl noch eine Weile damit weitergehen.
Im Video unten spiele ich eines meiner Lieblingsstücke auf  der neuen Nummer 35, der „Veranda Allman Burst“.


Robert Walch im Dezember 2017

2018

Jaguar E-TypeDas anfängliche Hobby ist fast schon zur Passion geworden.
Ganze fünfzig(!) mehr oder weniger skurrile und immer originelle E-Gitarren tragen inzwischen das „Veranda-Guitar“ Brandzeichen.
Highlights im letzten Jahr waren u.a. eine Gitarre mit Body aus einem Whiskyfassdeckel, die „VW Bulli Gitarre“ mit funktionierenden Scheinwerfern oder die Cockpitgitarre mit echten Flugzeuginstrumenten und -bedienelementen. Auch meine Jaguar Gitarre hat für einigen Wirbel gesorgt: Wie kann man nur in eine echte alte Fender Gitarre eine Aussparung sägen und eine Kühlerfigur reinmontieren? Ich hab kein Problem damit! Es gibt zigtausend originaler Fender Jaguars. Zweifellos ein tolles Instrument. Aber eben auch ein industriell hergestelltes Massenprodukt. Jetzt gibt es halt auch noch dieses eine Exemplar mit Kühlerfigur. Darüber kann man sich aufregen, muss man aber nicht!

Robert Walch im Dezember 2018


 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken